bulletin 1/2013


- Gottfried Locher, Kirchenbundspräsident

Warum Einheit?

Einheit in Vielfalt: Das leuchtet unmittelbar ein und stößt auf breite Zustimmung. Aber der Teufel liegt im Detail: Wie genau verhält sich denn die behauptete Einheit zur Vielfalt?


- Gabriel Bader, Synodalratspräsident der Église réformée évangélique du canton de Neuchâtel

Eine unbequeme Frage …

«Und wie geht es der evangelischen Kirche in der Schweiz?», fragt mich ein spanischer Kollege bei einem Treffen europäischer Kirchenvertreter. Ich ertappe mich dabei zu stammeln.


- Dölf Weder, Kirchenratspräsident St. Gallen

Eine Identitätsdiffusion

Vielfalt ist kein Defekt, sondern ein essentielles Merkmal evangelischer Kirchen. «In der Vielfalt zuhause» lautete des Thema des internationalen Bodenseekirchentages 2006.


- So verschieden wie unsere Kirchen…

Raten Sie mal!

Die Reformierten arbeiten gern, heisst es. Dem sind wir nachgegangen. Und weil Arbeitsplätze viel über die Person verraten, haben wir gleich damit begonnen. Welcher Platz gehört zu welchem Kopf? Raten Sie mal.


- zur Ökumene

Gottfried Locher

Der Anfang einer engagierten Debatte um die Ökumene Auszüge aus dem Wort des Kirchenbundspräsidenten Gottfried Locher vor der Herbst-Abgeordnetenversammlung des Kirchenbundes im November 2012 in Bern.


– zur Ökumene

Abt Martin Werlen

Durch die Taufe gehören wir zu Jesus Christus. Sie ist nicht der kleinste gemeinsame Nenner, sondern die grösste mögliche Basis, sagt Martin Werlen, Abt des Klosters Einsiedeln, in seinem Gastbeitrag.


– Option Leben

Über die Gefahren, ein Embryo zu sein

Die moderne Medizin hat die Gefahren zu erkranken und an Krankheiten, Behinderungen oder schweren Verletzungen zu sterben immer besser im Griff. Das Leben bei uns ist kaum noch in Gefahr. Dafür ist es deutlich riskanter geworden.


– Verdingkinder

Ein dunkles Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte

In der Zeit zwischen 1800 und 1960 war es hierzulande üblich, dass Kinder aus ärmlichen Verhältnissen – dazu gehörten Waisen- und Scheidungskinder sowie etwa Kinder aus sehr grossen Familien – von den lokalen Behörden in Heimen oder in anderen Familien, meistens Bauernbetrieben, fremdplatziert bzw. «verdingt» wurden.


– Menschen in Notlagen nicht alleine lassen

Zur Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache»

Die eidgenössische Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache», über die das Schweizer Stimmvolk voraussichtlich in diesem Jahr abzustimmen hat, will die Finanzierung einer Abtreibung aus den Leistungen der obligatorischen Krankenkasse streichen.


– Ein ökumenischer Meilenstein

40 Jahre Leuenberger Konkordie

Die Mitgliedschaft in der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE ist für die evangelischen Kirchen der Schweiz wesentlich.


– Schutz von Verfolgten in der politischen Arena

Das Referendum gegen die «dringlichen Massnahmen» im Asylgesetz

Das Asylthema gibt seit Jahren Anlass zu kontroversen Diskussionen. Nüchtern betrachtet, erweist sich die Ausgangslage hingegen als simpel. Der Schutz von Verfolgten ist eine internationale Verpflichtung. Für die Schweiz stellt sich folglich die Frage, welchen Beitrag sie zum Flüchtlingsschutz leisten kann. Die dringlichen Massnahmen im Asylgesetz lenken jedoch von dieser Kernfrage ab. Sie sind vielmehr Teil einer Verschärfung des Asylrechts.


– Neuordnung der diakonischen Landschaft

Wer erfüllt in wessen Auftrag welche Aufgaben in der Diakonie?

Im Jahr 2010 ereigneten sich in der diakonischen Landschaft auf nationaler Ebene folgenreiche Umbrüche. Der Diakonieverband Schweiz wurde aufgelöst und der Ausbildungsbetrieb des Diakonenhauses Greifensee eingestellt. Mit diesen Umbrüchen wurde zunehmend unklar, in welchem Verhältnis die verbliebenen diakonischen Verbände mit den Ausbildungsorganisationen und den diakonischen Werken standen.


– Sonntagsallianz

Der Sonntag – Ein Anliegen weltlicher Spiritualität?

In der Schweiz ist die Sonntagsruhe gesetzlich geschützt. Das ist nicht in allen europäischen Ländern so. Artikel 18 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die Arbeit legt fest, dass «in der Zeit zwischen Samstag 23 Uhr und Sonntag 23 Uhr … die Beschäftigung von Arbeitnehmern untersagt» ist.


– Reformations-Jubiläum

In Bewegung bleiben

 Margot Kässmann, ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, war im November zusammen mit dem Kirchenbundspräsidenten Gottfried Locher zu Gast in der Synode der Zürcher Landeskirche.


– Theologische Grundfragen von Umwelt und Klima

My home is in heaven? or on earth?

Seit einigen Jahren wird der Bedeutung von Religion und Spiritualität für die Entwicklungsarbeit vermehrt Beachtung geschenkt. Die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Rahmenbedingungen werden damit nicht weniger wichtig, aber die religiöse und spirituelle Einbettung von Entwicklungszielen und Entwicklungsprojekten lässt sich auf sie nicht reduzieren.


– Gastgeberin der Sommer-AV 2013

Die Evangelisch- Reformierte Landeskirche des Kantons Glarus

Fridolin. Irland. Landolf und Ursus, das Skelett. Deutschland und die Erbschleicherei. Stoff für einen Krimi oder für boulevardeske Geschichten über die EU-Zugehörigkeit der Schweiz? Nein. Glarnerland.