Diakoniekonferenz

Am 10. Mai 2016 fand im Hauptquartier der Heilsarmee in Bern die Diakoniekonferenz statt. Sie beschäftigte sich mit der Frage, was die Diakonie für Flüchtlinge tun kann.

istockphoto.com

Mit dieser Frage haben sich die Teilnehmenden der Diakoniekonferenz am 10. Mai in Bern beschäftigt. «Das Asylsystem wird oft als Last wahrgenommen. Aber wir sollten eines nicht vergessen: Es geht vor allem um Menschen, die einen Anspruch auf Schutz haben. Die Kirche trägt zu ihrer Integration bei, indem sie Begegnungen von Asylsuchenden und der lokalen Bevölkerung fördert und in der Gesellschaft Stellung bezieht», so Simon Röthlisberger, Beauftragter für Migration im SEK.

Goitom Solomon, Eritreer mit Aufenthaltsbewilligung und heute Fachangestellter für Gesundheit i.A., unterstreicht die Bedeutung von Sprachkursen von Anbeginn an. «Es hat zwei Jahre gedauert, bis mein Asylantrag positiv beschieden wurde. In dieser Zeit musste ich mich allein darum kümmern, die Sprache zu lernen. Ich habe das Gefühl, zwei Jahre meines Lebens verloren zu haben.»

«Es ist unsinnig, den auf ihren Entscheid wartenden Asylsuchenden nichts anzubieten, obwohl sie sich nach ihrer Anerkennung als Flüchtling sehr schnell integrieren sollen», betont auch Antoinette Killias, Bereichsleiterin Inland des HEKS. In diesem Zeitraum von durchschnittlich ein bis drei Jahren spielt die Kirche eine tragende Rolle.

Die ca. 60 aus allen Regionen der Schweiz angereisten Delegierten konnten auch die von ihren Kolleginnen und Kollegen in den anderen Kantonen initiierten Projekte kennen lernen:

  • Im Waadtland das Projekt «Action parrainages», eine Kooperation zwischen den reformierten und katholischen Kirchen und weiteren Akteuren im Flüchtlingsbereich,
  • In Zürich Aktion Flucht.Punkt, ein Projekt zur Unterbringung von Flüchtlingen in kirchlichen Räumlichkeiten,
  • Ebenfalls in Zürich: «Oasis – Chancengeber», ein Projekt für unbegleitete Jugendliche,
  • oder auch die kirchennahen Solidaritätsnetzwerke, die sich derzeit in der ganzen Schweiz verbreiten.

Dokumente

» Besinnung von Roland Luzi, Mitglied des Ausschusses der Diakoniekonferenz

 

» Zum Bericht von ref.ch

» Flyer PDF
» Feedbackformular

» Beschreibung der Diakoniekonferenz des SEK
» Reglement der Konferenzen