SEK-Ratsmitglied ist Ehrendoktor - Peter Schmid von der Universität Basel geehrt

Peter Schmid hat am 28. November 2003 von der Universität Basel die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät erhalten. Der 52-jährige ehemalige basellandschaftliche Regierungsrat ist seit Anfang 2003 Mitglied des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK).

Peter Schmid habe «in seinem politischen und öffentlichen Wirken in reflektierter Weise Traditionen der christlichen Ethik, insbesondere die des religiösen Sozialismus der Schweiz, weiter entwickelt », heisst es in der Laudatio der Theologischen Fakultät der Universität Basel anlässlich des Dies Academicus 2003. Zudem habe er die Verständigung mit dem Judentum «in Wort und Tat unermüdlich gefördert und sich für eine Kultur interreligiöser und interkultureller Dialoge nachdrücklich eingesetzt».

Von 1989 bis 2003 gehörte er dem Regierungsrat an und war Vorsteher der Erziehungs- und Kulturdirektion. Als Bildungspolitiker hat er nachhaltig für eine Wissenschaft gewirkt, die die soziale Dimension einschliesst und die Schärfung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als unabdingbar ansieht.

Thomas Wipf, Präsident des Rates SEK, würdigt Peter Schmid als einen «engagierten und beharrlichen Schaffer im Dienste des Gemeinwohls». Die Ehrendoktorwürde beflügle Peter Schmid sicherlich auch in seiner Arbeit für den Rat SEK, so Thomas Wipf, und das freue ihn mit Blick auf die weitere Zusammenarbeit ganz besonders.

Zur Person

Von seiner ursprünglichen Ausbildung her ist Peter Schmid diplomierter Sozialarbeiter FH und Katechet. Seit seiner Jugendzeit gilt sein besonderes Interesse der Theologie. Vor seinem Wechsel in die Berufspolitik arbeitete er bei der evangelisch reformierten Kirchgemeinde Muttenz. Peter Schmid, Mitglied der SP, wurde 1975 in den Landrat gewählt, das Parlament des Kantons Basellandschaft. Er war unter anderem Präsident der sozialdemokratischen Landratsfraktion. 1989 erfolgte seine Wahl in die Regierung des Baselbietes. Vom 1. Mai 1989 bis 30. Juni 2003 gehörte er dem Regierungsrat an und war Vorsteher der Erziehungs- und Kulturdirektion. Peter Schmid lebt heute mit seiner Frau in Muttenz und ist Vater von zwei erwachsenen Kindern.