Institut für Theologie und Ethik (ITE)

Sola lectura

Mit dem Institut für Theologie und Ethik hat der Kirchenbund im Herbst 2014 ein theologisch-transdisziplinäres Fachgremium geschaffen. Eine 1970 mit dem Institut für Sozialethik (ISE) begründete Tradition wird damit in einer neuen Konzeption fortgesetzt. Das ITE führt mit einem gewissen Abstand vom Tagesgeschäft den Dialog über Themen von öffentlicher Relevanz, ethischer und theologischer Bedeutung. Dem ITE gehören drei Gruppen von Mitgliedern an: je ein Mitglied des Lehrkörpers der fünf Ev.-theologischen Fakultäten der Schweiz (wird vom jeweiligen Fakultätsrat ernannt); diverse Fachpersonen aus anderen universitären Disziplinen (werden vom Rat des Kirchenbundes ernannt); theologisch qualifizierte Beauftragte des Kirchenbundes mit Promotion oder Promotionsprojekt. Die Herausforderung, der Reiz und die besondere Leistung des ITE bestehen darin, theologische Forschungskompetenz mit den Impulsen und Konzepten anderer wissenschaftlicher Disziplinen zusammenzuführen.
Präsident des ITE seit der Neukonzeption als theologisch-transdisziplinäres Fachgremium ist Peter Schmid, Vizepräsident des Rates. In der Geschäftsstelle wird die Arbeit des ITE koordiniert von Otto Schäfer, Beauftragter für Theologie und Ethik.
Mitglieder des ITE (Stand Januar 2017):
» PDF Mitgliederliste 

Zwei Jahre lang hat das ITE erfolgreich zum Querschnittsthema „Lesen“ gearbeitet. Im November 2016 erschien die Studie „Sola lectura? Aktuelle Herausforderungen des Lesens aus protestantischer Sicht“.
» PDF Sola lectura

Kontakt:
Otto Schäfer | Koordinator des ITE | otto.schaefer@sek-feps.ch | 031 370 25 54
Brigitte Wegmüller | Administrative Assistentin des ITE |  brigitte.wegmueller@sek-feps.ch | 031 370 25 50