Ordination

Ordination des St. Hilaire

Ordination ist ein aktuelles Thema der evangelischen Kirchen in Europa. Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE hat im März 2010 das Papier Ministry – Ordination – Episkopé fertiggestellt und in die Vernehmlassung geschickt. Das überarbeitete Dokument wurde der Vollversammlung der GEKE in Florenz im September 2012 vorgelegt und angenommen. Auch der Kirchenbund ist seit Längerem am Prozess der Konsensfindung der Mitgliedkirchen untereinander zum Thema Ordination beteiligt.

Im Jahre 2004 wurde den Mitgliedkirchen des Kirchenbundes sowie verschiedenen kirchlichen Organisationen und theologischen Expertinnen und Experten der Entwurf einer Ordinationsliturgie (Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Ordinationsliturgie der reformierten Kirchen der Schweiz) zur Vernehmlassung unterbreitet. Die Befragten kamen zum Schluss: Bevor ein Konsens zur Ordinationsliturgie gefunden werden kann, muss zuerst das Ordinationsverständnis theologisch geklärt sein. Der Kirchenbund hat sich der theologischen Klärung des Ordinationsverständnisses angenommen und im Herbst 2007 die SEK Position 10 „Ordination in reformierten Perspektive“ herausgegeben. Die Position wurde in der Herbst Abgeordnetenversammlung 2007 diskutiert. Die AV beauftragte daraufhin den Kirchenbund damit, erstens „Arbeiten, welche innerhalb der Mitgliedkirchen im Gange sind“ zu koordinieren, und zweitens das Resultat der Koordination in Form eines gemeinsam erarbeiteten Dokuments zur Ordination vorzulegen. Nach einer Phase des Unterbruchs hat der Kirchenbund die Umsetzung des Auftrages im August 2010 wieder aufgenommen. Der Schlussbericht wurde der Abgeordnetenversammlung im Herbst 2012 vorgelegt.