Abgeordnetenversammlung des SEK in Bern

Neuer Präsident BFA gewählt

Die Delegierten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK haben am zweiten Tag ihrer Herbst-Abgeordnetenversammlung den SVP-Nationalrat Ulrich Siegrist zum neuen Präsidenten der Stiftung Brot für alle gewählt. Besiegelt wurde auch die Wahl einer neuen Präsidentin fondia sowie neuer Mitglieder in die Stiftungsräte BFA, HEKS und fondia, Stiftung zur Förderung der Gemeindediakonie im SEK.

Die Abgeordnetenversammlung (AV) des SEK wählte für den Rest der Amtsdauer 2004 bis 2007 Ulrich Siegrist in das Präsidium der Stiftung Brot für alle (BFA). BFA ist seit 1.1.2004 eine Stiftung und fördert die Entwicklungszusammenarbeit der evangelischen Kirchen der Schweiz im In- und Ausland. Ihr Ziel ist es, Menschen auf dem Weg ihrer Befreiung aus Armut, Not und Hunger zu unterstützen – namentlich durch die Sammlung finanzieller Mittel für Entwicklungsprojekte, durch entwicklungspolitisches Engagement und Sensibilisierung der Öffentlichkeit.

Ulrich Siegrist aus Lenzburg (geboren 1945), verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern, ist seit 1999 SVP-Nationalrat für den Kanton Aargau. Er ist Mitglied der ständigen Kommission für Rechtsfragen und der Sicherheitspolitischen Kommission. Siegrist hat das Präsidium der parlamentarischen Gruppe gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und ist unter anderem Ko-Präsident der parlamentarischen Gruppe für Naturschutz und Biodiversität sowie Mitglied der Vereinigung europäischer Parlamentarier für Afrika.

Siegrist tritt die Nachfolge von Heiner Studer an, der im Juni 2001 von der Abgeordnetenversammlung des Vereins Brot für alle zum Präsidenten der Evangelischen Entwicklungsorganisation gewählt worden war. Nach der Umwandlung von Brot für alle in eine Stiftung wurde er Präsident des Stiftungsrates. Als ehemaliges Mitglied des Rates SEK, früherer Präsident des Schweizerischen Evangelischen Missionsrates und seit 1999 Nationalrat der Evangelischen Volkspartei (EVP) für den Kanton Aargau vermochte Studer seine vielfältigen Beziehungen für BFA fruchtbar zu machen. Mit grossem Engagement hat er in seiner fünfjährigen Amtszeit die Anliegen einer solidarischen Entwicklungspolitik im Bereich der Politik, der Kirchen und der Hilfswerke zur Geltung gebracht. Die Beanspruchung durch seine verschiedenen Ämter bewogen Heiner Studer zum Rücktritt vom Amt des Präsidenten BFA.

Die AV des SEK wählte im weitern zum neuen Mitglied des Stiftungsrates BFA Ursula Walti Debrunner, Fachstelle Ökumene, Mission und Entwicklungsfragen (OeME), Aarau, sowie in den Stiftungsrat der Stiftung Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) Dr. Walter Schmid, Rektor der Hochschule für soziale Arbeit, Luzern. Zur neuen Präsidentin von fondia, Stiftung zur Förderung der Gemeindediakonie im SEK wurde Nicolasina ten Doornkaat, Kreisrichterin Bern-Laupen (Strafgericht) gewählt. Zum neuen Mitglied in den Stiftungsrat fondia wählte die AV Helen Gucker-Vontobel, Mitglied des Rates SEK, sowie Franz Kurer, Leiter Finanzen HEKS.