Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund besucht China

Eine Delegation des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK beginnt heute einen offiziellen Besuch in China. Gastgeber ist der Chinesische Christenrat CCC, der zuletzt 2003 den SEK in der Schweiz besucht hat.

Reisestationen sind Beijing, Xian, Nanjing und Shanghai mit Besuchen in städtischen Kirchen wie ländlichen Gemeinden. Auf dem Reiseplan stehen ebenso Begegnungen mit Vertretern der staatlichen Religionsbehörden, von Universitäten sowie mit Repräsentanten der Eidgenossenschaft. Wichtige Gesprächsthemen werden das Verhältnis von Kirche und Staat, der Beitrag der Kirchen zur sozialen Gerechtigkeit, Themen angewandter christlichen Ethik und die Religionsfreiheit sein. Am nationalen Jinling Union Theological Seminary in Nanjing wird sich die Delegation gemeinsam mit Pfr. Dr. S. Nyomi, Generalsekretär des Reformierten Weltbundes, und dem CCC zu einer Konsultation zum Thema «Reformierte Identität» zusammenfinden.

Besuche in Nanjing beim chinesischen Hilfswerk Amity Foundation, in kirchlich-theologischen Ausbildungsstätten in Xian und Guangzhou sowie an der Universität Fudan in Shanghai sollen die Projektarbeit von mission 21 und Brot für alle würdigen. Diese und auch Einzelkontakte aus dem Bereich der SEK-Mitgliedkirchen zu den Protestanten Chinas, konnten im Laufe der vergangenen Jahre im Rahmen der Beziehung zwischen SEK und CCC entstehen.

Im Kontext der Globalisierung hat China auch in Europa und der Schweiz wirtschaftlich und sozialpolitisch rapid ansteigenden Einfluss. Die ausserordentlich zahlreichen chinesischen Protestanten engagieren sich auf ökumenischer und konfessioneller Ebene ähnlich zunehmend. Deshalb ist es die Absicht der Delegation, sich mit Chinas vielschichtiger Lebenswirklichkeit in und ausserhalb seiner Kirchen bekannt zu machen. In diesem Zusammenhang steht auch das geplante Seminar an der Universität Fudan in Schanghai zum Themenbereich christlicher Ethik, speziell der Wirtschaftsethik.

Aktuelle Informationen über den Verlauf der Reise werden entweder auf der Website des SEK, www.sek-feps.ch, oder der mitreisenden Hilfs- und Missionswerke, www.heks.ch oder www.mission-21.org, aufgeschaltet. Zudem ist für Juli 2005 eine Ausgabe des SEK-Bulletins mit dem Fokus-Thema «China» geplant.

Delegation

  • Pfr. Thomas Wipf, Präsident des Rates SEK (Delegationsleiter)
  • Pfr. David Weiss, Mitglied des Rates SEK (Delegierter)
  • Dr. Peter Schmid, Mitglied des Rates SEK (Delegierter)
  • Pfr. Prof. Dr. Christoph Stückelberger, Direktor Institut für Theologie und Ethik des SEK (Delegierter)
  • Pfr. Christoph Waldmeier, Beauftragter für Aussenbeziehungen SEK (Delegierter)
  • Pfr. Walter Lüssi, Präsident mission 21, evangelisches missionswerk basel (Delegierter)
  • Madeleine Strub-Jaccoud, Direktorin mission 21, evangelisches missionswerk basel (Delegierte)
  • Corinne Henchoz Pignani, Stellvertretende Zentralsekretärin HEKS (Delegierte)
  • Lukas Zemp, mission 21, evangelisches missionswerk basel (Beobachter/Medien)