Grundwerte aus evangelischer Sicht

Heute hat der SEK seine Position zu „Grundwerten aus evangelischer Sicht“ veröffentlicht. Er bietet damit Wert-Orientierungen an und hilft, diese in die Praxis umzusetzen.

Unter dem Titel „Grundwerte aus evangelischer Sicht“ hat der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK heute seine Position zu dem christlichen Beitrag zu einem gesellschaftlichen Wertekonsens veröffentlicht. Die 73-seitige Broschüre gibt nach einer grundlegenden Einführung in das Thema die Auswahl von zehn Grundwerten wieder, zu denen neben klassischen Begriffen wie Gerechtigkeit und Freiheit auch zeitgenössische wie Empowerment und Nachhaltigkeit gehören.

Mit der aktuellen Position will der SEK in der Wertewandeldiskussion Meinungsbildung ermöglichen. Es geht darum, die Diskussion zu fördern, nicht Handlungsmaximen vorzugeben. Grundwerte sind „Markierungspunkte“, die von einer Gemeinschaft geteilt werden. Der Fokus auf das Christliche ist dabei der Rahmen, der sich aus der christlichen Tradition her ergibt. SEK-Ratspräsident Thomas Wipf: „Letztendlich geht es um Selbstverantwortung – aber die gibt es nicht im luftleeren Raum. Gerade in einem für die Schweiz so wichtigen Wahljahr ist es wichtig, auf welcher Basis verantwortliche Entscheide gefällt werden können.“

Zur praxisnahen Vertiefung der Thematik veröffentlicht der SEK gleichzeitig zehn Einheiten für die Erwachsenenbildung, die methodische Anleitungen für die Arbeit an Grundwerten vorlegen.

Den Interessierten bietet der SEK ausserdem zwei Möglichkeiten der Einführung. Die aktuelle Ausgabe des „bulletin“ nimmt die Diskussion um den Wertewandel auf. Eine Internetplattform unter www.sek.ch ermöglicht eine interaktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten. Jeder der zehn Grundwerte wird dabei in Wort und Bild kritisch hinterfragt.

mehr zu den Grundwerten