Internationale Konferenz zum israelisch-palästinensischen Konflikt in Bern

Um „Entsakralisierung“ des israelisch-palästinensischen Konfliktes bemühen sich über sechzig Kirchenleiter und Theologen in einer 4tägigen internationalen Konferenz zum „verheissenen Land“ in Bern.

„Im israelisch-palästinensischen Konflikt geht es um Land, nicht um Religion“, so Jean-Daniel Ruch, Sonderbotschafter des EDA, zur Eröffnung der internationalen Konferenz „Promised Land“ des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) am 10. September . Über sechzig Theologen und Kirchenleiter aus aller Welt sind hierzu in Bern versammelt. Nach der Konferenz ist ein Handbuch zur Förderung von Friedensarbeit in Kirchgemeinden geplant.

Ziel der Konferenz ist die „Entsakralisierung“ des israelisch-palästinensischen Konfliktes, betonte Samuel Kobia, Generalsekretär des ÖRK. Religion werde zur Rechtfertigung politischen Handelns missbraucht. Die Konferenz wolle dazu beitragen, die kulturelle, soziale und politische Dimension des Konfliktes zu entflechten.

Thomas Wipf, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), verwies auf die gemeinsame theologische Basis der in Bern versammelten Theologen und Kirchenleiter. Nur gemeinsam könne dem Friedensprozess im Nahen Osten gedient werden. Sorgsam müsse mit dem Begriff der „Wahrheit“ umgegangen werden, so Wipf: „Unser Nachbar stützt sich vielleicht auf dieselben Werte und Überzeugungen, um seine eigene Wahrheit zu begründen.“

Kobia: „Innerhalb der christlichen Familie haben wir bisher noch nicht genug Zeit und Energie für unsere eigenen Konflikte in der Sache aufgebracht.“ Die bis Sonntag andauernde Konferenz widmet sich deshalb besonders dem innerchristlichen Dialog.

Die internationale Konferenz „Kirchen gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit im Nahen Osten“ wird vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) unter Gastgeberschaft des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) und der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn vom 10.-14. September in Bern veranstaltet.

Verfasser: 
SEK/BeJuSo