Kirche hat «Wächterfunktion über das Wertesystem»

Der Generaldirektor von Nestlé Schweiz, Roland Decorvet, ist von den Abgeordneten des Kirchenbundes in den Stiftungsrat des Hilfswerks Evangelischer Kirchen Schweiz HEKS gewählt worden. Ständerat Dick Marty sprach in seinem Referat der Kirche «Wächterfunktion über das Wertesystem» zu.

In der heutigen Sitzung der Sommer-Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) in Bellinzona wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und Jahresbericht und Jahresrechnung genehmigt. Zudem wurde der Generaldirektor von Nestlé Schweiz, Roland Decorvet, als Mitglied des Stiftungsrates des Hilfswerks Evangelischer Kirchen Schweiz HEKS gewählt. Neben seiner internationalen Erfahrung seien vor allem das bisherige berufliche, kirchliche und soziale Engagement von Decorvet «glaubwürdiger Grund für seine Wahl», so der Präsident des Rates SEK, Thomas Wipf.

Die Tessiner Regierungsrätin Patrizia Pesenti forderte in ihrem Referat die protestantischen Kirchen auf, sich weiterhin in die Öffentlichkeit einzubringen. «Wir erleben eine Periode erstarkender fundamentalistischer Tendenzen», so Pesenti. Die von einem rationalistischen Geist geprägte protestantische Kultur könne wichtige Impulse geben für einen gemeinsamen Dialog der Verständigung.

Dick Marty, der erste und bisher einzige protestantische Tessiner im Ständerat, verband in seinem Referat sein Engagement im Europarat mit seiner Prägung in der protestantischen Exilgemeinde Luganos. Die dort früh erfahrene Ausgrenzung habe ihn unter anderem gelehrt, auch einen einsamen Kampf nicht zu scheuen. «Auch wenn er von Anfang an verloren scheint, muss ein Kampf, von dessen Gerechtigkeit man überzeugt ist, dennoch geführt werden.» Die Bedrohung durch Fundamentalismus und Terrorismus habe zu einer allgemeinen Abwertung der Werte der Menschlichkeit geführt. Die Kirche hätte zwar nicht das Monopol über die ethischen Werte, doch sie habe -zusammen mit anderen sozialen Akteuren- eine Wächterfunktion über das Wertesystem, das schlussendlich Menschlichkeit ausmache.

Den Bezug zur gastgebenden Tessiner Kirche schuf Prof. Dr. Antonio Loprieno, Rektor der Universität Basel. Er sprach über den Protestantismus im italienischen Sprachraum.

Die Abgeordnetenversammlung AV ist das Parlament (Legislative) des SEK. Sie tritt zwei Mal pro Jahr zusammen – im Juni als Gast einer Mitgliedkirche, im November in Bern. Die Mitgliedkirchen sind mit 70 Abgeordneten vertreten, die Diakonie- und die Frauenkonferenz stellen je zwei Delegierte mit Rede- und Antragsrecht. Die Sommer-Abgeordnetenversammlung 2008 in Bellinzona tagt noch heutig Dienstag.

» mehr zur Abgeordnetenversammlung