Die Reformation des Lebens angepackt

Calvin hielt es für gefährlich, wenn sich die Kirche mit dem Staat verbündet, so der Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) am Calvin-Festakt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

„Calvin hat die Reformation des Lebens angepackt“, so Thomas Wipf heute auf dem Festakt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) anlässlich des 500. Geburtstages Johannes Calvins in Berlin. Der Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) präsentierte einige Streiflichter zu „Calvins Wirkung auf Kirche und Gesellschaft“. Calvins Theologie hätten das Sozial-, Bildungs- und Staatswesen sowie die Wirtschaft reformiert. Dabei sei er stets davon überzeugt gewesen, „dass es gefährlich wäre, wenn sich die Kirche zu sehr mit dem Staat verbündet“.

Für Calvin brauche die Kirche keine Hierarchie, so Wipf weiter. Christus leite die Kirche, und diese Herrschaft stehe fest. Aus dieser Grundüberzeugung sei das synodale Modell der Kirchenleitung in den evangelischen Kirchen weltweit entstanden. Den Laien habe Calvin dabei eine wichtige Rolle zugesprochen. „Dieses Modell der Kirchenleitung sollte sich in den schwierigsten Situationen von Verfolgung und Migration bewähren“, so Wipf. „Es stellte sicher, dass sich Kirchen ohne Anlehnung an den Staat selber organisieren konnten.“

„Wir dürfen Calvin oder Luther nicht in Genf oder Wittenberg einschliessen“, betonte Wipf. Es gehe um ein gemeinsames, protestantisches europäisches Erbe.

Weitere Redner des Festaktes waren der deutsche Bundesaussenminister Frank-Walter Steinmeier sowie der Ratsvorsitzende der EKD Wolfgang Huber. Am Rande der Feierlichkeiten begrüsste Wipf ausserdem eine Gewinnerin des calvin09 – Predigtwettbewerbes, Kathrin Oxen (Deutschland) sowie den Komponisten des offiziellen calvin09-Liedes „People of the Lord“, Greg Scheer (USA).

Der SEK ist heute ausserdem durch eine Delegation seines Rates am Calvin-Festakt des Reformierten Weltbundes und der Genfer Protestantischen Kirchen in Genf vertreten. Als weiteren Beitrag zum Jahr calvin09 hat der SEK soeben eine DVD seines internationalen Festgottesdienstes veröffentlicht. Die Aufzeichnung ist im Verlag VPS prod in deutscher, englischer, französischer, italienischer, holländischer und tschechischer Sprache erschienen. Veranstalter des Gottesdienstes am 31. Mai 2009 in der Genfer St. Pierre-Kathedrale waren der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) und die Genfer Protestantische Kirchen.

» DVD zum Festgottesdienst calvin09 bestellen