Open Forum Davos 2009 eröffnet

Mit einer Debatte zur globalen Finanzkrise wurde heute das Open Forum Davos eröffnet. Bis Samstag laden der Schweizerische Evangelische Kirchenbund und das World Economic Forum zu sieben öffentlichen Panels mit Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ein.

„Die Welt ist in der Krise. Die Herausforderung ist nun, ob wir bereit sind, die Lehren daraus zu ziehen.“ So eröffnete Pfarrer Thomas Wipf, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, das siebte Open Forum Davos. Gemeinsam mit André Schneider, Direktor des World Economic Forum, rief Wipf die über 400 Teilnehmenden in der überfüllten Aula der Alpinen Mittelschule Davos auf, die Panellisten mit Fragen und Kontroversen herauszufordern.

„Die Börsenkurse sind tief gefallen, die wirtschaftliche Substanz ist in fast unvorstellbaren Dimensionen verschwunden – was die Frage aufwirft, ob es überhaupt jemals Substanz war“, so leitete Wipf auf das erste der sieben öffentlichen Panel über. Die Frage stand im Vordergrund, welche Lehren aus der globalen Finanzkrise gezogen werden müssen. Für Rudolf Strahm, ehemaliger Preisüberwacher der Schweiz, liegt die Antwort in der Regulation der Privatwirtschaft durch die öffentliche Hand. Jean Pierre Roth, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank, plädierte statt dessen für ein „Wiederentdecken alter Werte“. Die Priorität müsse auf Nachhaltigkeit liegen, so Roth. Peter Ulrich, Professor am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen, rief die Wirtschaft zu mehr Integrität auf. Die Ökonomie habe sich von der Zivilgesellschaft abgespalten. Es gelte also, die Wirtschaft „wieder zu zivilisieren“.

Hinweis: Auf der Internetseite www.openforumdavos.ch finden Sie Informationen zur Fernsehausstrahlung der Panels auf SF info sowie den Link zum Livestream aller Debatten.

Das Open Forum Davos bietet die Möglichkeit, eine offene Auseinandersetzung über die Globalisierung und ihre Folgen zu führen. Es fand 2003 erstmals statt. Das Open Forum Davos wird veranstaltet vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und dem World Economic Forum.

Mehr auf www.openforumdavos.ch

Verfasser: 
SEK/WEF