„Beharrliche Bereitschaft zum Dialog“

Der SEK-Präsident Thomas Wipf gratuliert Bischof Kurt Koch zur heutigen Ernennung als Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK, Thomas Wipf, gratulierte heute Bischof Kurt Koch zur Ernennung als Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

„Ihre hohe theologische Kompetenz sowie Ihre langjährige ökumenische Erfahrung in der Schweiz haben Sie für das Amt prädestiniert“, so Wipf in seinem Gratulationsschreiben. Als Präsident der Schweizer Bischofskonferenz habe sich Koch stets für den ökumenischen Dialog und die Zusammenarbeit mit dem SEK eingesetzt. Die Schweiz sei vom Ringen um den konfessionellen Frieden geprägt. Wipf: „Auch in Zeiten der ökumenischen Rückschläge haben Sie beharrlich Bereitschaft zum Dialog und zur inhaltlichen Auseinandersetzung gezeigt.“

Für das Amt drückte Wipf seine Hoffnung aus, „dass Sie Ihre Erfahrungen fruchtbar machen und eine Ökumene auf Augenhöhe, gerade auch mit den Kirchen der Reformation, pflegen werden“.