Der Rat SEK 2011-2014 ist gewählt

Rita Famos-Pfander, Regula Kummer, Daniel de Roche und Lini Sutter-Ambühl sowie Kristin Rossier-Buri und Peter Schmid wurden heute von der Abgeordnetenversammlung des SEK neu in den Rat SEK 2011-2014 gewählt.

Der neue Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK ist gewählt. Die Abgeordenetenversammlung, das Parlament der 26 Mitgliedkirchen, bestimmte damit das Exekutivorgan des Kirchenbundes für die Legislatur 2011-2014.

Neu gewählt wurden: Rita Famos-Pfander (ZH, Jahrgang 1966), Mitglied der Zürcher Kirchensynode, Regula Kummer (TG, Jg. 1965), Vizepräsidentin des Thurgauer Kirchenrates, Daniel de Roche (FR, Jg. 1954), Synodalratspräsident der Freiburger Kirche, sowie Lini Sutter-Ambühl (GR, Jg. 1951), Kirchenratspräsidentin der Bündner Kirche.

Aus dem bisherigen Rat wiedergewählt wurden: Kristin Rossier Buri (VD, Jg. 1947), Pfarrerin der Waadtländer Kirche, sowie Peter Schmid (BL, Jg. 1951), Präsident des Fachhochschulrates Nordwestschweiz. Bereits von der Sommer-Abgeordnetenversammlung gewählt wurde Ratspräsident Gottfried W. Locher (BE, Jg. 1966), Synodalrat Bern-Jura-Solothurn.

Der Rat ist das Exekutivorgan des SEK. In der Regel treffen sich die sieben (bis Ende 2010 neun) Mitglieder des Rats einmal im Monat zu einer zweitägigen Sitzung. Der neu gewählte Rat versammelt sich am 18. und 19. Januar zu seiner konstituierenden Sitzung in Bern.

Der designierte Ratspräsident Gottfried Locher wird gemeinsam mit dem neuen Rat in einem öffentlichen Gottesdienst am 9. November um 11 Uhr in der Französischen Kirche in Bern eingesetzt.

» mehr Informationen zum Rat 2011-2014