Herbert Winter wird neuer Vorsitzender des Schweizerischen Rates der Religionen

Der Schweizerische Rat der Religionen SCR hat Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes SIG, zum neuen Vorsitzenden des SCR für die Amtsdauer 2011 - 2013 gewählt. Er folgt auf Thomas Wipf, der per Ende 2010 gleichzeitig mit dem Rücktritt als Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK auch das Amt des Vorsitzenden des Rates der Religionen weitergeben wird.

An seiner Sitzung vom 25. August 2010 in Bern hat der Schweizerische Rat der Religionen SCR Dr. Herbert Winter einstimmig zum neuen Vorsitzenden für die Periode 2011 - 2013 gewählt. Herbert Winter ist Präsi-dent des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes SIG und von Beruf Rechtsanwalt.

Herbert Winter folgt auf Pfarrer Thomas Wipf, Initiator und erster Vorsitzender des SCR, der mit dem Rücktritt als Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK auf Ende Jahr auch als Mitglied aus dem SCR ausscheiden wird. Der SEK wird ab 2011 durch dessen designierten Präsidenten, Pfarrer Dr. Gottfried W. Locher, im SCR vertreten sein.

Der 2006 gegründete Schweizerische Rat der Religionen SCR dient als Ort des interreligiösen Dialogs zwischen leitenden Persönlichkeiten der Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Schweiz. Ihm gehören auch drei Expertinnen an. Er ist Ansprechpartner für die Bundesbehörden in nationalen religionspolitischen Fragen. Sein Ziel ist es, zum Erhalt des religiösen Friedens in der Schweiz beizutragen. Er hat in den letzten Jahren zu verschiedenen religionspolitischen Themen öffentlich Stellung genommen, zuletzt im Zusammenhang mit der Initiative „Gegen den Bau von Minaretten“. Der SCR wirkt vertrauensbildend im Innern der Kirchen und Religionsgemeinschaften und wird von aussen, sowohl von Fachleuten aus der Schweiz und dem Ausland wie auch von den Bundesbehörden, zunehmen beachtet. Der SCR trifft Mitglieder des Bundesrates regelmässig.

__________

Der Schweizerische Rat der Religionen SCR wurde am 15. Mai 2006 gegründet und setzt sich aus leitenden Persönlichkeiten der Schweizer Bischofskonferenz, des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, der Christkatholischen Kirche der Schweiz, der orthodoxen Kirchen der Schweiz (vertreten durch das Oekumenische Patriarchat), des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes und Islamischer Organisationen der Schweiz zusammen. Er will einen Beitrag zur Vertrauensbildung unter den Religionsgemeinschaften und zur Förderung des religiösen Friedens leisten. Zurzeit steht der Rat der Religionen unter dem Vorsitz von Pfarrer Thomas Wipf, Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK.

Verfasser: 
SCR