Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK unterstützt die Ratifizierung des UN-Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Die Konvention führt von der Rechtsgleichheit zur Chancengleichheit.
CC/Rachel Groves

Der Bundesrat möchte die „UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ ratifizieren. Dazu hat er zur Vernehmlassung eingeladen. In seiner Antwort unterstützt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK das Vorhaben des Bundesrates. Die Konvention führt von der Rechtsgleichheit zur Chancengleichheit. Sie macht Ernst mit der Einsicht aus der Präambel der Bundesverfassung, „dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen“.

Die UN vollzieht einen Paradigmenwechsel. Behinderungen werden nicht mehr als defizitäre Gesundheitszustände, sondern als andere Lebensformen verstanden. Eine Ratifizierung will eine gesellschaftliche Gleichstellung, die zu gleichen Beteiligungschancen führt und gleichen Zugang zu gesellschaftlichen Ressourcen ermöglicht.

Der Kirchenbund begrüsst das Anliegen des Bundesrates. Die Abkehr von einer defizitorientierten Wahrnehmung entspricht dem christlichen Menschenbild. Gott spricht jedem Menschen einen absoluten Wert zu: Jeder Mensch verdient als Mensch den gleichen Respekt. Die Gleichheit des Menschen muss durch das Recht geschützt werden. Bewähren muss sie sich in einer konsequenten Praxis.

Angesichts der aktuellen Debatten über das Recht auf Leben unterstützt der Kirchenbund die Stärkung der Situation von Menschen mit Behinderungen. Die Ermöglichung eines chancen- und perspektivreichen Lebens von Menschen mit Behinderungen in unserer Gesellschaft ist das überzeugendste Argument gegen die Frage, welches Leben lebenswert ist.

Der Wohlstand der Schweiz verdankt sich nicht zuletzt der Leistungsbereitschaft und Flexibilität der Bevölkerung. Menschen mit Behinderungen haben unter den Bedingungen des gesellschaftlichen Anpassungsdrucks jedoch kaum eine Chance. Ihrer spezifischen Situation trägt der Arbeitsmarkt keine Rechnung. Die Ratifizierung des Behindertenrechtsabkommens schafft rechtliche Grundlagen, damit Menschen mit Behinderungen ihre Freiheiten tatsächlich wahrnehmen können.

» Stellungnahme downloaden