Kirchenbundpräsident empfängt WEA-Generalsekretär

Geoff Tunnicliffe, Generalsekretär der World Evangelical Alliance WEA, diskutierte in Bern mit Kirchenbundpräsident Gottfried Locher Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit der evangelischen Frei- und Landeskirchen.

Am 5. Dezember 2011 empfing Kirchenbundpräsident Gottfried Locher den Generalsekretär der World Evangelical Alliance WEA, Geoff Tunnicliffe, am Sitz des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK in Bern. Begleitet wurde Tunnicliffe von Hansjörg Leutwyler, Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA, und dem stellvertretenden Generalsekretär des Réseau Évangélique, Michael Mutzner. Das Treffen diente dem gegenseitigen Kennenlernen sowie dem Gespräch über Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit der evangelischen Frei- und Landeskirchen.

„Jede Kirchenfamilie setzt auf ihrem Weg zur Einheit der Kirche ihren eigenen Akzent“, so Kirchenbundpräsident Gottfried Locher. „Der Besuch der WEA zeigt: Institutionelle Annäherung wächst durch persönliches Vertrauen.“ Mit dem Empfang des Generalsekretärs der WEA nehme der Kirchenbund die Einheitsbemühungen und das Engagement der Freikirchen ernst, so Locher: „Der Kirchenbund leistet einen Beitrag zur Vertiefung der Beziehung zwischen den Kirchen.“

Die evangelikalen und die im Ökumenischen Rat der Kirchen ÖRK zusammengefassten Kirchen haben in den vergangenen Jahren wichtige gemeinsame Projekte durchgeführt. Dazu zählen die Zusammenarbeit im Rahmen des „Global Christian Forum“, die gemeinsame Veranstaltung der Weltmissionskonferenz 2010 in Edinburgh und das gemeinsame Engagement von ÖRK und WEA für das Referendum im Sudan Anfang 2011.