Vom Euro Grounding zum Glauben ohne Kirche: Das Open Forum Davos 2011

Vom 27.-29. Januar 2011 findet in Davos parallel zum Jahrestreffen des World Economic Forum zum neunten Mal das Open Forum statt. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, mit Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft zu debattieren. Erwartet werden neben anderen Jean-Claude Trichet, Radoslaw Tomasz Sikorski, Huguette Labelle und Oliver Kahn.

Organisiert wird das Open Forum Davos gemeinsam durch den Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund SEK und das World Economic Forum. Es setzt Akzente in der kritischen Auseinandersetzung mit der Globalisierung und ihren Auswirkungen. Debattiert werden das Szenario des Euro Groundings, die Frage des Scheiterns des Westens in Afghanistan und die Realität der Korruption in Politik und Sport. Gefragt wird ausserdem, ob Glaube eigentlich Kirche braucht – und ob Burnout mehr ist als eine Modeerscheinung.

Auch in diesem Jahr konnten hochrangige Gäste für die Panels gewonnen werden. Erwartet werden der Präsident der Europäischen Zentralbank Jean-Claude Trichet, der polnische Aussenminister Radoslaw Tomasz Sikorski, Huguette Labelle, die Vorstandsvorsitzende von Transparency International, der dreifache Welttorhüter des Jahres und ehemalige deutsche Nationalspieler Oliver Kahn.

Die Veranstaltungen des Open Forum Davos sind öffentlich und kostenlos. Sie finden statt in der Aula der Schweizerischen Alpinen Mittelschule, Guggerbachstrasse 3, Davos Platz. Diskussionssprachen sind Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung). Nach einer ersten Diskussionsrunde unter den Panelisten ist das Publikum jeweils aufgerufen, sie mit kontroversen Fragen und Positionen herauszufordern.

Das Schweizer Fernsehen DRS überträgt auf dem Kanal SF info einzelne Sessions des Open Forums Davos live oder als zusammenfassenden Bericht. Alle Informationen sowie eine ausführliche Berichterstattung des kommenden Open Forum Davos sind zudem über die Internetseiten www.openforumdavos.ch und www.weforum.org abrufbar. Dort werden die vollständigen Panels auch per Webcast abrufbar sein.