Gottfried Locher zu einem der drei GEKE-Präsidenten gewählt

Kirchenbundspräsident Gottfried Locher ist einer der drei Präsidenten des Rates der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE, des Verbundes der evangelischen Kirchen in Europa.
Friedrich Weber, Klára Tarr, Gottfried Locher. Bild: GEKE.

Nach gestern erfolgter Wahl hat sich heute das Leitungsgremium des Verbundes von 106 Evangelischen Kirchen in Europa für die Legislatur bis 2017 konstituiert und dabei aus seiner Mitte das dreiköpfige Präsidium bestimmt. Neben Dr. Gottfried Locher wurden der Braunschweiger Landesbischof Prof. Friedrich Weber als Vorsitzender und Dr. Klára Tarr von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Ungarn gewählt.

Die Mitgliedschaft in der GEKE ist für den Kirchenbund wichtig, so Locher: „Hier finden wir Schweizer Kirchen ein europäisches Zuhause. Gemeinsam mit vielen anderen Kirchen engagieren wir uns für das evangelische Zeugnis in den sozialen, politischen und ethischen Herausforderungen Europas. Die Stimme der Reformierten soll dabei gut hörbar sein.“

Die GEKE ist die gemeinsame Stimme von rund 50 Millionen Protestanten in Europa. Sie bringt pointierte evangelische Positionen in wichtige gesamtgesellschaftliche Diskussionen ein. Dank ihres Gründungsdokuments, der Leuenberger Konkordie von 1973, können evangelische Christen gemeinsam Abendmahl feiern und sie anerkennen sich gegenseitig die Taufe.