Kirchenbund auf GEKE-Vollversammlung vertreten

Für die Stärkung einer profilierten europäischen evangelischen Stimme nimmt eine Delegation des Kirchenbunds an der GEKE-Vollversammlung in Florenz vom 20.-26. September teil.
CC/GEKE

Vom 20.-26. September 2012 nimmt eine Delegation des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes an der siebten Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE in Florenz teil. Der Kirchenbund bestärkt damit sein Engagement für einen ökumenischen Weg zu wachsender kirchlicher Einheit.

Die GEKE ist der Verbund der evangelischen Kirchen in Europa. 105 lutherische, methodistische, reformierte und unierte Kirchen aus über dreissig Ländern Europas und Südamerikas gehören dazu. Die GEKE vertritt damit insgesamt rund 50 Millionen Protestanten. Sie beansprucht, ein zukunftsfähiges ökumenisches Einheitsmodell zu vertreten.

Als Mitglied der GEKE bringt der Kirchenbund seine evangelisch-reformierten Positionen in die ökumenischen Dialoge und in die gesellschaftspolitischen Debatten in Europa ein. „Das europäische Haus wird durch die derzeitigen Krisen in seinen Grundfesten erschüttert. Mitten in diesem Europa treffen sich die evangelischen Kirchen unter dem Motto ‚Frei für die Zukunft‘. Diese evangelische Freiheit müssen wir als Kirchen zum Wohle Europas einsetzen. Dazu muss die Vollversammlung innovative, zukunftsweisende Entscheide für die kommenden Jahre hervorbringen“, so Kirchenbundspräsident und Delegationsleiter Gottfried Locher.

Der Kirchenbund möchte das Bewusstsein unter seinen Kirchen stärken, zu einer grenzüberschreitenden evangelischen Kirche zu gehören. An einer profilierten europäischen evangelischen Stimme ist der Kirchenbund auch im Hinblick auf den ökumenischen Dialog in der Schweiz interessiert.

Der Delegation gehören an: Pfarrer Dr. Gottfried Locher, Pfarrer Dr. Martin Hirzel (beide Kirchenbund), Pfarrerin Cornelia Camichel Bromeis (GR), Pfarrer Michel Müller (ZH) sowie Pfarrerin Ysabelle de Salis (NE). Als Gast wird Pfr. Prof. Dr. Lukas Kundert (BS) die Delegation begleiten.