Rita Famos neue Präsidentin der AGCK

Die Plenarversammlung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK-CH hat am 20. September Pfarrerin Rita Famos zu ihrer neuen Präsidentin 2013/2014 gewählt. Rita Famos war 2011/2012 Vizepräsidentin der AGCK-CH.
SEK/Neuenschwander.

Rita Famos präsidiert die Fach-Kommission zur Ausweitung der Taufanerkennung unter den Mitgliedkirchen der AGCK. Ausserdem arbeitet sie in der «Arbeitsgruppe AG Zukunft» mit, die Vorschläge für eine Strukturreform der AGCK erarbeitet, denn die AGCK sieht sich bedeutenden neuen Herausforderungen gegenüber.

In diesen beiden Themen, Ausweitung der Taufanerkennung und der Strukturreform sieht die neue Präsidentin zusammen mit dem Präsidium auch die beiden ersten grossen Herausforderungen ihrer zweijährigen Amtszeit. Sie will sich dafür einsetzen, dass die christlichen Kirchen der Schweiz sich vermehrt in Einheit einsetzen für christliche Werte in der Gesellschaft. Daneben will sie den innerchristlichen Dialog und das Verständnis der Mitgliedkirchen füreinander fördern.

Pfarrerin Rita Famos-Pfander ist Mitglied im Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK. Die neu gewählte Präsidentin hat evangelische Theologie in Bern, Halle (Deutschland) und Richmond (USA) studiert. Seit fast 20 Jahren ist sie in der Zürcher Kirche als Pfarrerin tätig und arbeitet seit 2000 in der Aus- und Weiterbildung für reformierte Pfarrerinnen und Pfarrer der deutschsprachigen Schweiz. 2008 bis 2010 war sie Sprecherin des Wortes zum Sonntag beim Schweizer Fernsehen.

Das Präsidium der AGCK wird im Turnus von zwei Jahren neu besetzt. Abwechselnd übernehmen Vertreter des SEK, der Schweizer Bischofskonferenz und einer der kleineren Mitgliedkirchen der AGCK das Amt.

Verfasser: 
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz AGCK-CH