Ein Jugendfestival in Genf zur Feier der 500 Jahre Reformation

Vom 3. bis 5. November 2017 findet in Genf zur Feier des Reformationsjubiläums ein Jugendfestival statt. Die reformierten Kirchen und die evangelischen Verbände haben in Bern einen Verein gegründet, der die Feierlichkeiten organisieren wird.

Konzerte, Workshops, Zeiten der Stille und gemeinsames Feiern stehen auf dem Programm dieses ersten gesamtschweizerischen evangelischen Jugendfestivals. Bei diesem Anlass soll die evangelische Jugend der Schweiz zusammen die Botschaft des Evangeliums bezeugen. Die Teilnahme am Festival steht allen jungen Menschen ab 14 Jahren offen.

Die Organisatoren des Evangelischen Jugendfestivals 2017 haben als Veranstaltungsort Genf gewählt, da diese Reformationsstadt einen internationalen Ruf hat, der erst kürzlich mit der Verleihung des Labels «Reformationsstadt Europas» durch die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa bekräftigt wurde. Sie heben die Schönheit der Stadt hervor und betonen, dass Anlässe dieser Grössenordnung in Genf üblich sind und Genf über eine lebendige kirchliche Jugendarbeit verfügt. Am 5. November wird zudem Reformationssonntag gefeiert.

Der Vorstand des Vereins «Evangelisches Jugendfestival 2017» setzt sich zusammen aus Thomas Alder, Präsident der Konferenz der Jugendbeauftragten der evangelisch-reformierten Landeskirchen der deutschen Schweiz KOJU, Daniel de Roche, Delegierter des Rates des Kirchenbundes für die 500 Jahre Reformation, Markus Giger, Geschäftsleiter des Bibellesebunds Schweiz, Jean-Marc Savary, Jugendverantwortlicher der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Waadt, Vanessa Trüb, Jugendverantwortliche der reformierten Kirche Genf, und Beat Urech, Bereichsleiter Animation der reformierten Landeskirche Aargau. Den Vorsitz hat Daniel de Roche inne.

Der Verein «Evangelisches Jugendfestival 2017» setzt sich zusammen aus den Kirchen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes sowie der Schweizerischen Evangelischen Allianz, der Chrischona Schweiz, dem Evangelischen Gemeinschaftswerk EGW, dem Bibellesebund Schweiz, der Landeskirchlichen Gemeinschaft JAHU und dem Netzwerk VBG. Der Verein steht neuen Mitgliedern offen.