GEKE-Präsident Friedrich Weber gestorben

Die Nachricht, dass GEKE-Präsident Friedrich Weber in der Nacht von Montag auf Dienstag gestorben ist, macht Gottfried Locher, Präsidenten des Rates des Schweizerischen Kirchenbunds SEK und die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle, die ihm noch vor kurzem begegnet sind, zutiefst betroffen. „Friedrich Weber war ein profilierter Kopf. Er hat unsere Kirchengemeinschaft mit Herzblut geleitet und repräsentiert,“ erinnert Gottfried Locher: „Ich verliere einen ökumenischen Freund.“
Quelle: Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig

Friedrich Weber, damals Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, wurde 2012 zum geschäftsführenden Präsidenten der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE gewählt. Am gleichen Tag wurde Gottfried Locher auch ins Präsidium der GEKE gewählt. Friedrich Weber hat sich dezidiert für die Ökumene engagiert, nicht weil das ökumenische Miteinander zeitgemäss ist, sondern vor allem weil es evangeliumsgemäss ist.

Friedrich Weber hat sich dezidiert für die Versöhnung der Kirchen engagiert, für die Versöhnung mit den Katholiken und den Anglikanern, aber auch für die inner-protestantische Ökumene. „Wir werden ihn vermissen und drücken seiner Frau und seinen Angehörigen unser tiefes Beileid aus“, sagt Locher.

Medienmitteilung der GEKE