Schweiz-Armenien: 100 Jahre Solidarität

2015 jährt sich der Genozid an den Armeniern durch die Jungtürken zum hundertsten Mal. Seit 1915 und schon vorher engagierten sich zahlreiche Schweizer für das armenische Volk. Seine Heiligkeit Aram I., Katholikos der Armenischen Apostolischen Kirche von Kilikien im Libanon, wird dies vom 24. bis 26. September in der Schweiz mit einem Besuch würdigen. Vom Kirchenbund empfangen, wird er an mehreren Gedenkanlässen teilnehmen.
Lizenz: CC/Shaun Dunphy

„Wir gedenken der Opfer. Gleichzeitig würdigen wir jene, die sich für die Überlebenden eingesetzt und Zeugnis über das Vorgefallene abgelegt haben“, sagt Gottfried Locher, Ratspräsident des Kirchenbundes. Bei seinem Besuch in der Schweiz möchte Aram I. dem Schweizer Volk und seinen Behörden den Dank der Armenier überbringen. Dazu findet am 25. September um 17.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst im Berner Münster statt. Dem Gottesdienst schliesst sich eine öffentliche Gedenkzeremonie an.

Unter den Schweizern, die sich engagiert haben, befindet sich auch Pfarrer Antony Krafft-Bonnard, der 1921 in Begnins (VD) und Genf Heime für armenische Kinder gründete. Aram I. wird am 24. September in Begnins an einer Gedenkfeier teilnehmen. Ausserdem wird Seine Heiligkeit am 26. September in Walzenhausen (AR) zu Ehren des Krankenpflegers Jakob Künzler eine Rede halten. Dieser war Augenzeuge des Genozids und rettete zahlreiche Armenier.

Zwischen 1915 und 1918 fielen die türkischen Armenier einer systematischen Vernichtungskampagne zum Opfer. Historiker schätzen, dass rund 1,5 Millionen von ihnen getötet wurden. Bis heute hat keine einzige Regierung der Republik Türkei die historische Realität des Völkermordes an den Armeniern anerkannt. Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund hatte 2003 den Nationalrat aufgefordert, den Genozid anzuerkennen. Für eine Versöhnung und für anhaltenden Frieden und Stabilität ist eine Anerkennung der historischen Gegebenheiten unerlässlich.

Der allgemein anerkannte Gedenktag des Völkermordes an den Armeniern ist der 24. April. Der Kirchenbund lädt die Kirchgemeinden ein, am 26. April einen Gedenkgottesdienst durchzuführen und stellt liturgisches Material zur Verfügung.

Link zu liturgischem Material
100. Jahrestag des Völkermordes an den Armeniern