Reformierte Kirchen: Herbst-Abgeordnetenversammlung des SEK in Bern

Die Abgeordneten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) haben am 5. und am 6. November 2018 im Berner Rathaus getagt. Die Versammlung stand im Zeichen der Folgearbeiten für die neue Verfassung. Am Dienstag fand ein Gottesdienst statt, in dem der AV- Präsident und der Präsident und die Mitglieder des Rats des Kirchenbundes für die nächste Legislatur 2019 – 2022 eingesetzt wurden.
Berner Rathaus, Bild: Nadja Rauscher, SEK

Neue Verfassung
Die Abgeordnetenversammlung hat an den vergangenen drei Versammlungen den Text der neuen Verfassung in zwei Lesungen beraten. Die Schlussabstimmung ist auf den
18. Dezember 2018 terminiert.

An dieser Versammlung haben die Abgeordneten entschieden, eine nicht-ständige Kommission einzusetzen, die ein Synodereglement erarbeiten wird. Der Rat des SEK wird beauftragt, das Finanzreglement zu erarbeiten.

Wort des Ratspräsidenten
In seinem traditionellen Wort des Ratspräsidenten erinnerte Gottfried Locher daran, dass die Gottesfrage die Gretchenfrage der Kirche ist. Wie erleben wir den lebendigen Gott unter uns? Die Frage betrifft das Individuum aber auch die neue Evangelisch-Reformierte Kirche Schweiz EKS. Die Streitgespräche über Gott sind eine Seltenheit geworden, wir leben in einer post-atheistischen Welt: Es gibt ein Leben ohne Gott aber auch ohne Frage nach Gott. Ein glaubwürdiges Zeugnis von Gott wird für die Kirche existenziell.

Budget
Das Budget 2019 wurde von den Abgeordneten angenommen. Die Beiträge der Mitgliedkirchen sind seit 2012 unverändert: CHF 6‘063‘102.

Seelsorge in den Empfangszentren
Die reformierten Kirchen beteiligen sich an der ökumenischen Seelsorge in den Empfangszentren des Bundes (Asylbereich). Für diese Aufgabe haben die Abgeordneten einstimmig Mittel in der Höhe von CHF 420‘000 für das Jahr 2019 zugesprochen.

Werke
Traditionell werden an der Herbst-Abgeordnetenversammlung die Jahresberichte der Missionswerke DM-échange et mission und Mission 21 sowie der Bericht von fondia – Stiftung zur Förderung der Gemeindediakonie im SEK zu Kenntnis genommen. Rosemarie Manser (LU) wurde zur Präsidentin des Stiftungsrates von Fondia für die Amtsdauer 2019 – 2022 gewählt.