Armenien

 


2015 jährte sich der Genozid an den Armeniern durch die Jungtürken zum hundertsten Mal. Seit 1915 und schon vorher engagierten sich zahlreiche Schweizer für das armenische Volk. Seine Heiligkeit Aram I., Katholikos der Armenischen Apostolischen Kirche von Kilikien im Libanon, kommt in die Schweiz, um dem Schweizer Volk und den Schweizer Behörden den Dank der Armenier zu überbringen und um von der gegenwärtigen Situation der Armenier im Nahen Osten zu berichten.


Schweiz-Armenien: 100 Jahre Solidarität

1895: Das Schweizer Volk hat vor 100 Jahren eine aussergewöhnliche Solidarität gezeigt, insbesondere durch die Sammlung von über 450 000 Unterschriften zugunsten einer Petition an den Bundesrat.
1915: Laienmissionar und Diakon Jakob Künzler (1871–1949) arbeitet zusammen mit seiner Frau von 1899 bis 1922 im südostanatolischen Urfa und leitet dort ein Krankenhaus und mehrere armenische Waisenhäuser. Künzler rettet durch persönliche Interventionen, Diplomatie und selbstloses Engagement Tausenden von Armeniern das Leben.
Biografie in der armenischen Zeitung Arzagank
1921: Anthony Krafft-Bonnard: Der Waadtländer Pfarrer, 1869 in Aigle geboren, widmet sein Leben dem Schutz des armenischen Volkes. Biografie in der armenischen Zeitung Arzagank
1922 und 1924: Der Bundesrat bezieht vor dem Völkerbund Stellung und setzt sich für das armenische Volk ein.
2003 setzt sich der Kirchenbund gemeinsam mit der Schweizer Bischofskonferenz und der Christkatholischen Kirche für die Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern durch den Nationalrat ein. Memorandum zu Händen der Mitglieder des Nationalrates
2015: Seine Heiligkeit Aram I., Katholikos der Armenischen Apostolischen Kirche von Kilikien im Libanon, kommt in die Schweiz, um dem Schweizer Volk und den Schweizer Behörden den Dank der Armenier zu überbringen und um von der gegenwärtigen Situation der Armenier im Nahen Osten zu berichten.


Weitere Informationen